Sturmtief Axel

20170104_163616Wir haben einige sehr liebe Freunde namens Axel, aber ob der jetzige Sturm gleichen Namens das Zeug zum Freund hat, wird sich heute Nacht zeigen. Bis zum Nachmittag war Sturmtief Axel ganz verträglich und schuf verzauberte Bilder voller Rauheit und überraschender Eleganz. 20170104_163308Aber gegen Abend wird er nun zunehmend zum unwillkommenen Gast. Das erste Mal seit der Hafenrenovierung vor über 10 Jahren, ist das Wasser nun über die Hafenkante geschwappt. Und das wirkt – zusammen mit den ausgebrachten Flutschutztoren und Sandsäcken – schon ein bisschen bedrohlich. 20170104_191529Vermutlich passiert aber nichts Schlimmes und es bleiben ein paar unvergessliche Eindrücke zurück.

Kategorien:Umgebung

Strandvilla Archiv : Niendorfer Seemansgarn No.1

head_seemannsgarn1

    Ende des 16. Jahrhunderts machte sich die Kartoffel auf ihren Weg vom heimischen Südamerika nach Europa. Dabei verbummelte sie ein paar Jahre auf den Kanarischen Inseln und ließ sich dort kultivieren, bevor sie ihren Siegeszug nach Festlandseuropa antrat. Es sollte weitere Jahrzehnte, genauer bis 1647, dauern bis sie auch in Deutschland, im süddeutschen Ort Pilgramsreuth, heimisch wurde. Von da an war es nur noch ein kleiner Schritt, bis der Niendorfer Fischer Thies Dierksen die Kartoffelsuppe erfand…

Hmmm

Hmmm

     Anno 1648, ca. 1 Seemeile vor dem Brodtener Ufer bemerkte der Fischer Thies Dierksen zwei Auffälligkeiten, die seinen gewohnten Arbeitsablauf störten. Ein willkommen herrenloses Holzfass und die eher unwillkommene Tatsache, daß ein Boot Wasser machte. Ein schweres Fass in ein sinkendes Boot zu ziehen mag aus heutiger Sicht blöd erscheinen. Man befindet sich aber gerade am Ende des Dreißigjährigen-Krieges mit seinen Armutsfolgen und in diesem Zusammenhang erschien es Thies noch blöder, auf einen möglichen Zugewinn zu verzichten. Fischer Thies zog das Fass ins Boot, öffnete den schweren Holzdeckel und fand darin eine Ladung der damals unbekannten Kartoffelfrucht, die auf ihren Weg vom Fränkischen Zuchtgebiet über Lübeck Richtung Novgorod in die Ostsee gefallen war. In diesem aus heutigem Verständnis ungeeigneten Behältnis war die oberste Schicht bereits durch Wasser und natürlichem Verfall in Auflösung geraten und bildete eine klebrige Masse.20160611_161005

    Nicht umsonst sagt man uns Niendorfern eine schnelle Auffassungsgabe nach, und so erkannte Fischer Thies das Potenzial der Substanz. Er dichtete den Rumpf seines Schiffes damit ab und wunderte sich kurz darauf über die Wirkung der nach außen quellenden Masse auf die Fische in der Umgebung. Bald folgte ihm ein aufgeregter Schwarm und knabberte entrückt an der Kartoffelpaste. So entrückt, daß Thies die Fische per Hand an Bord heben konnte. Wieder an Land überlegte Thies, daß was die Fische so verrückt machte, für ihn wohl auch genießbar sein sollte. Abgesehen davon hatte er einfach einen Bärenhunger und keine Lust mehr auf das tägliche Fisch-Einerlei. Entschlossen füllte er den Rest Kartoffeln aus dem Fass in einen Topf, gab etwas salziges Meerwasser dazu, Karotten, Lauch, Speck, Zwiebeln und das Strandvilla Geheimgewürz (hieß damals natürlich noch etwas anders…) und kochte damit die erste Kartoffelsuppe der Welt. In seinen Aufzeichnungen, die die Familie Dierksen als den Schatz hütet der er ist, hinterließ Fischer Thies Dierksen eine damals schwer verständliche Verfügung: „Wenn jemals“ – hieß es dort sinngemäß – „wenn jemals in seinem geliebten Niendorf eine Bewirtungseinrichtung entstehen sollte die es verdient so geheißen zu werden, möge es mein Rezept und mein Geheimgewürz erhalten und fortan die beste Kartoffelsuppe der Welt kochen.“

    Machen wir so Thies. Wir nehmen allerdings frische Kartoffeln dafür!

Strandvilla Archiv
Entnommen den Aufzeichnungen der Familie Dierkssen

Kategorien:Betrieb, Kunst, Medien, Umgebung

Sommer, Sonne, Strand…und Café

20160908_152259dscf0013Und plötzlich ist es wieder Hochsommer. Und das bedeutet derzeit ungetrübten Badespaß ohne Algen oder Quallen bei ehrlichen 19 Grad Wassertemperatur. Und da im September bereits die Melancholie des Sommerabschieds mitschwingt, heißt es jetzt genießen und die Leichtigkeit dieser Tage im Herzen zu konservieren. Wir bieten hierfür neben sommerlichen Getränken wie Aperol Spritz oder der wunderbaren Gurkenlimonade Cucumis unser bewährtes Kuchenprogramm zum Abrunden des perfekten Kurz-Urlaubstages. Wir freuen uns auf Sie!

Von wegen David gegen Goliath

großer Fußballabend

großer Fußballabend

Ordentlich was los in unserem beschaulichen Küstensort. Der große Fußball Bundeligist HSV war gestern als Testspielgegner bei unserem Timmendorfer Verbandsligisten Strand 08 zu Gast. Aber von wegen David gegen Goliath. Tausende Zuschauer verfolgten ein volksfestartiges Spektakel bei bestem Wetter, das mit einem unglaublichen 2:2 endete. Dabei hatte der HSV seine Topspieler (Halilovic, Müller usw.) aufgeboten.

ein netter Trainer

ein netter Trainer

Bei aller naheliegenden Häme für den vermeintlichen Favoriten kann man es auch anders sehen: unsere Jungs aus Timmendorf waren gestern einfach verdammt gut drauf! Bissig, technisch stark und geschickt war schlussendlich sogar ein Sieg drin. Ein faires Spiel mit einem sympathischen HSV als Gegner, dessen Trainer mit  gewohnter Größe und Souveränität über das eher unerwartete Ergebnis freundlich hinwegging. Danke für dieses Foto, Herr Labbadia, das unsere Nicole in seltener Aufregung zeigt.

Kategorien:Umgebung

Alle Wetter, liebe Ostsee

Das sah nicht gut aus

Das sah nicht gut aus

Von einem Tag auf den anderen gibt es doch noch den ersehnten Sommer. Während es Dienstagabend noch interessant aber bedrohlich aussah, kam am Mittwoch endlich die Dauersonne heraus.

Hallo Sommer

Hallo Sommer

Die Lübecker-Bucht verwandelt sich wieder in ein kleines Südseeparadies mit warmen Sand und glitzerndem Meer. Jetzt noch einmal Baden, Baden, Baden und genießen bevor der Herbst kommt. Herrlich!

Kategorien:Umgebung

Theater am Strand

Theater am Strand

Theater am Strand

Mehr Atmosphäre geht nicht: Vor der Kulisse ein- und auslaufender Schiffe bietet das Lübecker Theater Combinale jedes Jahr Vorstellungen am Travemünder Strand an. Mit einem Picknick im Strandkorb oder Liegestuhl bei laufender Veranstaltung lässt sich ein Sommertag so richtig abfeiern. Wer dann noch die ca. 7km herrlichsten Fußweg entlang der Steilküste von der Strandvilla nach Travemünde (und zurück?) bewältigt, kann sich über einen reichen Tag an der Küste freuen.

Kategorien:Kunst, Umgebung

Tortenkontext

Hübsch und lecker

Hübsch und lecker

Unsere neuen Tortenvariationen haben immer einen Bezug zu den jeweils herrschenden Umständen. Nicht politisch, nicht kompliziert, aber dennoch geplant.  Manchmal ist das naheliegend, wie zum Beginn der Erdbeersaison mit der Erdbeertorte oder der Winterpflaume mit Zimt zur Weihnacht. Doch ist es nicht immer ganz so offensichtlich. Unsere jetzige „Begleittorte“ (zum unverzichtbaren Standardsortiment) ist die mehrschichtige Sanddorn-Orangentorte.

Sanddorn-Orange

Sanddorn-Orange

Wie immer, haben wir im Team diskutiert und verschiedene Versuchstorten gebacken bis es saß. Sanddorn hat eine unerhört große Vitamin-C Konzentration, schützt bei dem ungemütlich erscheinenden Sommer vor Erkältungen, ist weder klare Sommer- noch Winterfrucht und dazu ein heimisches Produkt. Kommt der Hochsommer zurück, wird es bestimmt wieder eine Joghurt-Ananastorte mit Kokosraspeln geben… – aber jetzt ist bei uns Sanddorn-Orangenzeit!

Kategorien:Speisen & Getränke